Mach dir Beine.
Mach dir Beine.

Dank regelmäßigen Minigolfspielens entwickelt man nicht nur einen hervorragenden Kleidungsstil, sondern auch eine beängstigende Wadenmuskulatur.

Das war keine Kunst, konnte weg.
Das war keine Kunst, konnte weg.

Lange Zeit fand man die Herrentoilette nur dann, wenn man wusste, dass sie sich hinter dem zweiten Vokal des jeweils hässlichsten 'Tags' befand ...

Die gelbe Sau.
Die gelbe Sau.

"Das ist doch falsch! Man kann den Fernsehturm und den Hafen von der Perspektive aus gar nicht beides auf einmal sehen!" Ja, Michael Verhülsdonk, was hast du dir beim Sprayen bloß gedacht?

Mach dir Beine.
Mach dir Beine.

Dank regelmäßigen Minigolfspielens entwickelt man nicht nur einen hervorragenden Kleidungsstil, sondern auch eine beängstigende Wadenmuskulatur.

1/9
Es gibt wieder Minigolf! Tische und Stühle auch!

Ab Sonnabend, dem 22. Mai 2021 kann man unsere Löcher wieder bespaßen!

Es gibt aber ein paar Regeln:

- Man muss einen Mindestabstand von 1,5 Metern halten. Dafür gibt es keine Maskenpflicht auf der Anlage. Ein tagesaktueller Negativ-Test ist außerdem nicht erforderlich.

- Wir nehmen keine Reservierungen an. Es läuft wie beim Supermarkt ab: Gibt es genug Einkaufswagen bzw. Schläger, darf man. Wenn nicht, muss man warten.

Dies gilt insbesondere für Schüler- und Jugendgruppen. Kommt bitte während der regulären Öffnungszeiten. Wir machen in der Woche um 12:00 Uhr auf, nicht vorher.

- Eine Spielergruppe darf aus höchstens fünf Personen bestehen. (Falls einer mit irgendwelchen Paragrafen kommen will: Ja, hast du recht. Es dürfen trotzdem nur fünf Leute zusammenspielen.)

- Man muss, wenn man Minigolf spielt oder sich bei uns aufhält, seine Kontaktdaten abgeben. Am liebsten digital, ansonsten analog-handschriftlich. (Aber bitte kein "Mickey Mouse" oder "Darth Vader" oder Ähnliches. War letztes Jahr richtig witzig, dieses Jahr aber nicht mehr so.)

- Im Juni/Juli 2021 fällt 50% des Vollzeitpersonals auf der Anlage krankheitsbedingt aus. Deshalb bitte wir um Verständnis, wenn alles ein bisschen langsamer wird.

Auch deshalb machen wir nicht "ausnahmsweise" früher auf bzw. später zu. Die Anlage und der Kiosk machen wochentags um 12:00 Uhr, am Wochenende bereits um 11:00 Uhr auf. Die letzte Runde Minigolf fängt um 18:00 Uhr an, um 19:00 Uhr wird alles geschlossen.

Ein paar Antworten auf ein paar Fragen.

 

- Wann ist die Saison bei Ihnen zu Ende?

Bei uns ist Minigolf zeitlos. Mit anderen Worten: Wir haben fast ganzjährig geöffnet. Natürlich ist die Gelegenheit, Minigolf zu spielen, durch die Lichtverhältnisse beschränkter als im Sommer, aber wir haben auch in den kalten Jahreszeiten geöffnet. Außer dienstags.

- Ja, aber bei schlechtem Wetter haben Sie zu, oder?

Nein. Selbst bei Platzregen, Orkanböen, Ostwind oder Schneestürmen haben wir geöffnet. Wenn die Minigolfanlage vereist ist, machen wir sie allerdings aus Sicherheitsgründen nicht auf. Trotzdem kann man selbst dann bei uns etwas essen oder trinken. Außer dienstags.

- Aber lohnt es sich, im Winter zu öffnen?

"Sich lohnen" ist ein abstraktes bzw. philosophisches Konzept, mit dem wir gar nichts zu tun haben wollen. Wir interessieren uns nur für Geld.

- Haben Sie Pommes?

Nein.

- Warum nicht? An Ihrer Stelle würde ich Pommes verkaufen.

Ach, noch so einer.

Nein, an unserer Stelle würden Sie keine Pommes verkaufen. Um Pommes zu verkaufen, müssten wir den Kiosk umbauen. Und das dürfen wir nicht.

(Es sei denn, wir würden Ofen-Pommes verkaufen. Aber die schmecken bekanntermaßen nach Pappkarton.)

.

Hier sind wir:
 

Minigolf im Stadtpark

Südring 5
(Fußgängerweg, parallel zum Südring)

22303 Hamburg

Tel.: 0176 / 21 36 53 58

 

Öffnungszeiten:

Wochentags:                    12:00 Uhr

Wochenenden/Feiertage:   11:00 Uhr

Letzte Runde Minigolf:        18:00 Uhr

Wir schließen um               19:00 Uhr

Ruhetag: Dienstag

Preise:

€ 3,50 pro Person pro Runde

(keine Kartenzahlung möglich)

So kommst du hin:
 

Wenn du aus der U-Bahn-Station Borgweg kommst, nach links bis zur Kreuzung gehen. Den Borgweg, dann den Südring überqueren.

 

Den Fußweg nehmen, der vor dir steht und leicht schräg nach rechts führt. Nach ca. 100 Metern rechts abbiegen. Nach weiteren 150 Metern siehst du links einen Kinderspielplatz. Dann bist du angekommen.

 

 

 

 

​​

 

Aktuelles.
Der Torhüter

Januar 2019

 

Wir verleihen keine Fußballtore mehr. Die Tore stehen zwar immer noch auf unserer Anlage, gehören aber jetzt anderen Leuten - die sie auch nicht verleihen. 

Es tut uns leid für diejenigen von euch, die gerne die Tore benutzten und vernünftig mit ihnen (und auch mit uns) umgingen. Aber ihr wart in der Minderheit.

 

 

Juni 2018

 

Da wir in letzter Zeit relativ viele Anrufe zu dem Thema hatten:

Hunde sind auf unserem Golfplatz gern gesehen Gäste. Hauptsache, sie buddeln keine Löcher in den Rasen (gilt auch für "nachbuddeln"), sie bekoten die Anlage und die Bahnen nicht und sie versuchen nicht, die Hindernisse und die anderen Spieler zu besteigen.

(Diese Regeln gelten selbstverständlich auch für die Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer.)

 

 

Februar 2016

 

In den letzten Tagen waren die Temperaturen ungewöhnlich mild. Deshalb werden wir ab dem ersten März-Wochenende wieder Eis anbieten.

 

Zurzeit führen wir Gespräche mit einem exklusiven Eishersteller aus einem kleinen Dorf in den Abruzzen. In diesem kleinen Familienbetrieb in siebenundzwanzigster Generation wird die beliebte Süßspeise aus der Milch eigens von Hand aufgezogener Eseln kreiert. Die dazugehörigen Waffeln werden in der hausinternen Biscotteria filigran skulpturiert.

 

Sollten diese Verhandlungen scheitern, greifen wir problemlos auf Plan B zurück: mit Hingabe abgepacktes Eis aus unserer hochmodernen Kühltruhe.

 

 

Januar 2016

 

Anlässlich unseres einjährigen Bestehens wollten wir die letzten zwölf Monate Revue passieren lassen.

 

Ursprünglich wollten wir irgendwelche Anekdoten wiedergeben, die keinen (nicht einmal uns) interessieren. Ein paar Klischees verwenden, die man in solchen Reden immer verwendet ("Dann kamen wir dazu wie die Jungfrau zum Kind und dann taten wir dies und dann taten wir das und ach, hör endlich auf zu labern"). Und schlussendlich uns bei unseren Eltern bedanken, "ohne die es alles nicht möglich gewesen wäre".

 

Stattdessen sagen wir nur: Vielen Dank an alle, die uns im Jahre 2015 besucht und unterstützt haben.

 

 

 

 

 

 

September 2015

 

"Gut Holz" vor der Hütte: Man kann sich bei uns Kubb-Spiele ausleihen.

 

Dieses aus Skandinavien stammende Spiel kann Minigolf zwar nicht mal das Wasser reichen und ist außerdem hochkomplex – man schmeißt Holzstangen auf kleine Holzklötze; am Ende schmeißt man Holzstangen auf einen großen Holzklotz –, es sorgt aber trotzdem für stundenlangen Spaß.

 

August 2015

 

Um dem weltmännischen Flair des Minigolfspielens Tribut zu zollen, haben wir unsere Getränkekarte internationalisiert. Mit Cider.

 

Ursprünglich aus der tiefsten südwestenglischen Provinz stammend, entstand dieses alkoholhaltige Apfelgetränk aus der Unfähigkeit der hiesigen Bauern, ein vernünftiges Bier zu brauen. Dank seiner frischen, etwas kecken Entfaltung mit einer leichten Note von Zitronengras und Sumpfbinse sowie seines unbekümmert-willfährigen Abgangs ist Cider die perfekte Ergänzung zu einer 18-Bahn-Runde.

 

Er muss allerdings eiskalt sein. Sonst schmeckt er wie verfaultes Fallobst.

 

 

Juni 2015

 

Liebe geht bekanntermaßen durch den Magen. Deshalb wollen wir Minigolf-Vernarrten die Gefühle zu ihrer Lieblingssportart noch mehr vertiefen – mit unserer neu entwickelten Speisekarte.

 

Mit den ernährungstechnisch nicht ganz unumstrittenen Menüs kann man, wie Johann Wolfgang von Goethe vielleicht irgendwann mal sagte, "sich die Wampe richtig schön vollhauen".

 

Alleine beim Gedanken an die drei lukullischen Kombinationen – eiweißarm, kohlehydratenreich oder beides – läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Und dem Sportmediziner der kalte Schauder den Rücken hinab.

 

 

Mai 2015

 

Nach der Verschönerung der Fassade hatten wir nicht nur ein bisschen Farbe übrig, wir wurden außerdem von Mallust regelrecht überwältigt. Deshalb haben wir auch die Innenwände der Toiletten gestrichen.

 

Damen, die unseren Abort aussuchen, können sich entspannt zurückhocken und sich über einen beruhigenden Blauton freuen, der dem azulfarbenen Meer der Karibik, der Seychellen oder der Meldorfer Bucht in nichts nachsteht.

 

Nur eine Betonwand entfernt erleichtern sich die Herren in einer Umgebung, die mit ihren rustikalen, khaki-braunen Nuancen genau die richtige Prise Maskulinität versprüht. Wären die Toiletten nicht so sauber, könnte man sogar denken, man stünde wohl draußen im Gebüsch.

April 2015

 

Im Jahre 2015 sah es montags auf der Minigolfanlage so aus wie auf dem Bild. Menschenleer, trostlos und - vor allem - geschlossen.

 

Ab dem 04. Mai 2015 wird es zwar nach wie vor so öde sein. Es wird wahrscheinlich auch keiner kommen. Nichtsdestotrotz werden wir geöffnet sein - und dazu auch noch an jedem darauffolgenden Montag dazu.

 

Das heißt: Wir werden jeden Tag für euch da sein. Montags bis freitags ab 13:30 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen bereits ab ca. 11:00 Uhr.

 

Februar 2015

 

Es ist fast März. Und März ist kein Winter mehr, sondern Frühling. Und passend zum Frühling gibt es im Kiosk wieder .... Eis!

 

Wir haben zwar kein Eis in Kugelform, wir haben aber etwas Besseres: Eis am Stiel aus der Truhe. Kalt, bunt, süß und für alle Geldbeutel bezahlbar.

 

Damit hört unsere Umstellung auf die neue Jahreszeit auf keinen Fall auf. Zusätzlich zur neuen Eistruhe haben wir zwei neue Bierbankgarnituren und ein neues Weizenbierglas.

Januar 2015

 

Die Silvester-Feier ist vorbei - und was für eine!

 

Bei Wein, Sekt, Kaffee und Erdnüssen ging sie bis in die mittleren Nachmittagsstunden. Die Anzahl an Minigolfspielern knackte fast die Zehn-Personen-Grenze, die Temperatur des Glühweins war äußerst vielfältig, die Berliner hätten nicht besser weggehen können, wenn sie etwas gekostet hätten. Jeder, der bei dieser Feier dabei war, hat sicherlich eine Meinung dazu.

 

Und es geht weiter: Ab dem 01. Januar 2015 sind wir ab spätestens 13:30 Uhr da. Mit Glühwein, Bier, Kaffee und allem, was der Kühlschrank hergibt.